Sardinien – wandern auf dem kleinen Kontinent

  • Reiseland:
  • Dauer: 7 Tage
  • Reisebeginn: 14/10/2018
  • Reiseende: 20/10/2018
  • Preis: 845,-€

Sardinien …wandern auf dem kleinen Kontinent

Der „kleine Kontinent“, wie Sardinien auch genannt wird, bietet unzählige Wandergebiete in allen Regionen und Höhenlagen. Atmen Sie den Duft von Wacholder und Pinien ein, und genießen bei den Wanderungen die Stille der Berge und Weite des Horizonts.Unsere Wanderungen sind gut zu bewältigen für Gäste jeden Alters mit durchschnittlicher Kondition. Die Wanderungen werden alle in moderatem Tempo geführt und dauern durchschnittlich 4 -5 Stunden. Es gibt immer wieder kleine Pausen für Erklärungen des Geländes, zum Bewundern der wunderbaren Aussichten, zum Fotografieren etc.
Wanderkleidung und Schuhe mit Profilsohlen sollten Sie mitführen.

Tag 1
Sonntag 14.10.2018 – Anreise nach Genua und Einschiffung auf die Fähre nach Porto Torres

Am Abend nehmen wir von Genua aus die Nachtfähre nach Sardinien. Auf Ihrer Fahrt über das Ligurische und Tyrrhenische Meer an Korsika vorbei nach Porto Torres können wir erste Blicke auf die vom tiefblauen Wasser umspülte Küste Italiens werfen.

Tag 2
Der Nordosten Sardiniens – Capo Caccia und das spanische Alghero

Nach der Ankunft der Fähre, fahren wir entlang der zerklüfteten Steilküste des Capo Caccia nach Alghero. Eine einzigartige Mischung aus würziger Macchia, weiß schimmernden Kalksteinfelsen und türkisfarbenem Wasser erwartet uns auf unserer leichten Wanderung (9 Kilometer, 3 Std., +/- 120 Meter) um das Kap herum. Durch lichte Pinienwälder, vorbei an Zwergpalmen und Agaven, wandern wir zu den leuch- tenden Klippen von Punta Giglio, die unversehens fast senkrecht ins Meer abfallen. Nachdem alle Fotos geschossen wurden, können wir bei dem  Besuch eines Wein und Olivenölproduzenten auf einem schönen Landgut die aufwendigen Herstellungsprozesse dieser landestypischen Produkte näher kennenlernen und haben die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss diese edlen Produkte zu verkosten. Im Anschluss erkunden wir noch Alghero.

Tag 3
Die Westküste entlang nach Bosa am Temo

Der Tag beginnt mit einer mittelleichten Wanderung (7 Kilometer, 2,5 Std., +/- 110 Meter) entlang der wildromantischen Vulkanküste im Westen Sardiniens. Durch die karge, teilweise an eine Mondlandschaft erinnernde Umgebung, vorbei an meckernden Ziegen, folgen wir der Küste bis zum Torre Argentina, einem alten Wehrturm, der sich gebieterisch über die zumeist verlassenen Buchten erhebt. Auf der felsigen Landspitze hat man einen außergewöhnlichen Rundumblick auf die umliegende Küste und das weite Mittelmeer und kann die traumhafte Ruhe der Natur genießen.

Anschließend fahren wir nach Bosa, wo wir bei einem gemütlichen Bummel auf der von Palmen gesäumten Uferpromenade das malerische Städtchen mit der Burgruine des „Castello Malaspina“ entdecken können. Historische Gerber- und Bürgerhäuser mit den typischen roten Dächern, ein pittoresker Hafen und eine friedliche Gelassenheit erwarten uns hier. Anschließend laden wir Sie zur Verkostung des Dessertweins „Malvasia di Bosa“ mit sardischem Gebäck ein. Auf unserem Rückweg die zerklüftete Westküste hinauf nach Alghero, zeigt sich uns die Insel in der langsam untergehenden Sonne nochmals von ihrer schönsten Seite und schenkt uns eine Impression aus einsamen Buchten, in der Sonne flirrenden Landschaften und weiten Ausblicken auf schimmerndes Meer.

Tag 4
Tag zur freien Verfügung

Nutzen Sie den Tag für eine Bootsfahrt entlang der steil abfallenden und von einsamen Buchten durchzogenen Küste Porto Conte, deren Spitze das Capo Caccia bildet. Wind und Wasser haben über Jahrmillionen skurrile Figuren in die bis zu 200 Meter hohen Felsen geformt und unzählige zum Teil unerforschte Höhlen versteckt oder freigelegt. Eine dieser Höhlen ist die berühmte Neptungrotte. Das etwa 4 Kilometer lange Höhlensystem mit dem kleinen Salzsee und den von der Natur einzigartig geformten Stalagmiten und Stalagtiten zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Europas.

Tag 5
Die Farbenvielfalt Sardiniens - Isola Rossa und Castelsardo

Nach dem Frühstück fahren wir zur Isola Rossa, einem kleinen Städtchen, das von leuchtend rosaroten Felsen und smaragdblauem Wasser einladend umarmt wird. Im Winter von wagemutigen Surfern belagert, erobern im Sommer Einheimische wie Touristen die hellen Sanddünen und genießen an einem der schönsten Strände der Gegend  ausgelassen das herrlich warme Wetter und das erfrischende Nass. Bei einer mittelleichten Wanderung (8 Kilometer,4 Std., +/- 250 Meter) entlang zerklüfteter Hänge, über felsige Pfade, an wildromantischer Macchia vorbei zeigt sich uns die Natur in aller ihrer Schönheit und Vielfalt. Rosafarbene Granitfelsen wechseln sich mit grüner Macchia ab, rote Porphyrfelsen werden vom tiefblauen Mittelmeer umspült und türkisfarbenes Wasser brandet sanft an weiße Sandstrände. Von den steilen Hängen des Cannedi-Kaps geht es dann gemächlich zurück zum Hafenort Isola Rossa. 
Bei einem anschließenden Focaccia-Picknick inklusive Wein können wir in Ruhe wieder neue Kräfte sammeln, bevor wir am Nachmittag nach Castelsardo fahren, ein malerisch vom Meer umspültes Küstenstädtchen. Das von einem Kastell bewachte Städtchen weiß mit seiner lebhaften Altstadt zu gefallen und verzückt mit einem schönen Panorama über tiefblaues Meer und die immergrüne Landschaft der Gallura.

Tag 6
Das grüne Herz der Gallura

Am heutigen Vormittag tauchen wir wieder in die einzigartige Naturvielfalt Sardiniens ein und begeben uns in das grüne Herz der Gallura. Die nordöstliche Region wird durch tiefschattige Eichenkorkwälder, duftende Macchia und bizarr aus Granit geformte Felsformationen geprägt und bietet traumhafte Ausblicke.
Bei unserer leichten Wanderung (10 Kilometer, 3 Std., +/- 220 Meter) auf dem Monte Limbara bei Vallicciola bekommen wir einen schönen Eindruck von dieser einzigartigen Naturlandschaft aus bewaldeten Hängen und kunstvoll geformten Granitfelsen. Auf bequemen Forstwegen, die frische Bergluft genießend, umrunden wir in Ruhe einmal den Monte Limbara und haben auch immer wieder Zeit, die wechselnden und aufs Neue überraschenden Aussichten zu bewundern. Nachdem wir unser Ziel erreicht haben, möchten wir Sie zu einem typisch sardischen Mittagessen inklusive Wein in einem Agriturismo einladen. Genießen Sie die herzhaften Speisen Sardiniens und lassen Sie in geselliger Runde mit den anderen Reiseteilnehmern Ihre Reise noch einmal Revue passieren. Nachdem auch die letzte Köstlichkeit verzehrt worden ist,  geht es am Abend mit der Nachtfähre nach Genua.

Tag 7
Heimreise

Nach Ihrer Ankunft in Genua geht es mit dem Bus gemeinsam endgültig in die Heimat. Zum Abschied bleibt uns nur noch „ciao“, „grazie“ und „arrivederci“ zu sagen.

 

Leistungen

  • Fahrt im modernen Komfortreisebus
  • Jeder Fahrgast verfügt über 2 Sitzplätze im Bus
  •  Fährpassage Genua – Porto Torres in 2-Bett-   Kabinen (innen)
  • Frühstück an Bord
  • Fährpassage Olbia – Genua in 2-Bett-Kabinen   (innen)
  • 4 x Übernachtung mit Halbpension im 4* Hotel
  • mehrtägige Wanderreiseleitung auf Sardinien (am 2./ 3. /5. und 6. Tag)
  • Wein- und Olivenölverkostung inkl. kleinem Imbiss
  • Weinprobe des Malvasia mit sardischem Gebäck und Pralinen
  • Focaccia-Picknick inkl. Wein
  • typisches sardisches Mittagessen inkl. Wein in einem Agriturismo

Zuschläge

  • Einzelzimmerzuschlag inkl. Einzelkabine (innen): 185,– €