Griechenland und Apulien                                    

  • Reiseland: ,
  • Dauer: 12 Tage
  • Reisebeginn: 16/10/2020
  • Reiseende: 27/10/2019
  • Preis: 1,590,-€

Griechenland und Apulien
Streifzug durch die Antike zu den Staufern

Die bekanntesten antiken Stätten und eine unglaubliche Landschaftsvielfalt begegnen Ihnen bei dieser außergewöhnlichen Reise in Griechenland.
Felsnadeln, die imposante Klöster tragen, Paradiesgärten und Pinienwälder, hoch aufragende Gebirge und sanft geschwungene Hügel, golden schimmernde Sandstrände und kristallklares Wasser – die Götter habenGriechenland wahrlich reich beschenkt. Barockkuppeln bestimmen die Stadtbilder Apuliens. Typisch für das Hinterland aber sind die Steinkegel der Trulli-Gehöfte. Auf Bildern hat sie jeder schon einmal gesehen: die „Trulli“, fotogene runde„Zipfelmützenhäuser“, von denen sich in Alberobello an die 1.000 lückenlos zu ganzen Vierteln verzahnen. Kolonisten aus Hellas gründeten hier ab dem 8. Jahrhundert die „Magna Graecia“, ein „Groß-Griechenland“. Die Siedler brachten es zu unerhörtem Reichtum, sobald die aus der Heimat mitgebrachten Wein- und Olivenbaum-Setzlinge Früchte trugen. Einigen dürfte auch die Historie Apuliens vertraut sein, die ein Schwabe prägte: Der Stauferkaiser Friedrich II. Sein Castel del Monte ist ein Wahrzeichen der Region. Doch ist es nur das Berühmteste der gleich dutzendweise unter Regie des Staufers entstandenen Kastelle und romanischen Dome.

Tag 1
Freitag 16.10.2020  – Anreise nach Verona-Villafranca

ach einem Aufenthalt zur freien Verfügung in Innsbruck reisen wir weiter Richtung Süden. An Bozen und Meran vorbei erreichen wir am späten Nachmittag unser Ziel zur Zwischenübernachtung in Verona-Villafranca. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel..

Tag 2
Verona – Ancona – Einschiffung – Auf See

Nach dem Frühstücksbuffet Weiterfahrt nach Ancona. Um 16.30 Uhr beginnt die Fährüberfahrt nach Igoumenitsa. Abendessen und Übernachtung an Bord.

Tag 3
Igoumenitsa – Kalambaka–  Meteoraklöster – Volos

Gegen 9.30 Uhr Ankunft in Igoumenitsa. Nach dem Frühstück Ausschiffung und Fahrt durch die Gebirgs-welt Griechenlands nach Kalambaka, berühmt durch die bis zu 300m hoch aufragenden Konglomerat Felsnadeln mit den darauf errichteten Klosteranlagen, die im Himmel zu schweben scheinen. Sechs davon sind noch bewohnt und für Besucher zugänglich. Wir befahren den einzigartigen Panorama-Rundweg und besuchen 2 der Meteoraklöster, bevor wir vorbei an der antiken Stadt Pellinéon nach Volos am Pagasitischen Golf fahren. Abendessen und Über-nachtung im 4-Sterne-Hotel.

Tag 4
Volos – Delphi – Mati

Heute wenden wir uns dem ehemaligen Nabel der Welt zu: Wir besuchen an den Hängen des Parnass-Gebirges die Ausgrabungsstätte von Delphi, in der Antike bekannt für die Weissagungen des Orakels, die für viele damalige Herrscher ausschlaggebend für ihre Entscheidungen waren. Am Nachmittag fahren wir zur Marathonküste nach Mati. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel.

Tag 5
Mati – Athen – Kalamati Beach

Heute besichtigen wir Griechenlands Hauptstadt Athen. Hört man von der 5 Millionenstadt, dann denkt man gleich an die Akropolis mit dem riesigen Pantheon-Tempel. Aber die Akropolis ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit. Da gibt es noch das Königsschloss, das alte Stadion, den Zeustempel, das Viertel Monastiraki mit seinem Flohmarkt und das Theseion. Am Nachmittag haben Sie ausreichend Zeit für einen Bummel auf eigene Faust. Abendessen, Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Kalamati Beach.

Tag 6
Kalamati Beach – Kanal von Korinth – Epidaurus – Nafplion – Mykene – Patras

Wir besuchen auf dem Peloponnes die Wiege der griechischen Kultur. Wir bestaunen den altehr-würdigen Kanal von Korinth, der leider nur von kleinen Kreuzfahrtschiffen durchfahren werden kann. In Epidaurus besuchen wir das antike Theater, dessen Akustik noch heute seinesgleichen sucht. In der ehemaligen Landeshauptstadt Nafplion können Sie nach Herzenslust bummeln gehen. Für viele gilt sie als die schönste Stadt Griechenlands. In Mykene kam nach den Ausgrabungen Schliemanns die Heimat des legendären Königs Agamemnon mit einzigartigen Funden zu Tage. Am Abend schiffen wir in Patras auf die Fähre nach Bari ein. Abendessen und Übernachtung an Bord.

.

Tag 7
Bari – Alberobello – Ostuni – Locorotondo

Frühstück an Bord. Ankunft in Bari gegen 9.30 Uhr. Nach der Ausschiffung fahren wir Richtung Alberobello. Im Itriatal treffen wir auf das Trulligebiet, wo einem die zipfelmützigen Steinhäuser als Hütten, Ställe, Gehöft oder oft alles zusammen auf Schritt und Tritt begegnen. In Alberobello verzahnen sich an die 1.000 Trullis lückenlos zu ganzen Vierteln. Die eigenwilligen, kegelförmige Rundbauten aus Naturstein wurden als UNESCO Weltkulturerbe eingestuft. Unser nächstes Ziel ist Ostuni, die hinreißend schöne „Citta Bianca“, die „Weiße Stadt“. Die Lage auf 3 Hügeln mit Blick zur Adria berückt jeden Besucher. Das enge Korsett der mittelalterlichen Stadtmauern verhindert Veränderungen. Sie treffen auf ein pittoreskes Labyrinth von engen Gassen und Stiegen, die unvermittelt nach unten oder oben purzeln. In Locorotondo werden wir zu einer Weinprobe erwartet, die in Apulien nicht fehlen darf – ist Apulien doch das größte Weinanbaugebiet des Stiefels. Die flache Topographie erleichtert den Anbau und das sonnige Klima tut ein Übriges. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel.

Tag 8
Barletta – Trani – Castel del Monte

Nach dem Frühstück Fahrt nach Barletta, eine bereits seit dem Mittelalter lebhafte Hafenstadt, und Besuch der frühgotischen Kirche San Seporico. Vor der Kirche steht eine riesige Bronzestatue, genannt der Koloss von Barletta, die die Venezianer im 13. Jh. von Konstantinopel nach Italien bringen wollten. Vor der Küste erlitten sie aber Schiffbruch und mussten den Koloss, der vermutlich den Kaiser Valentinian I. darstellt, zurücklassen. So verfügt Barletta heute über die am besten erhaltene bronzene kolossale Statue der Antike. Weiterfahrt nach Trani und Besichtigung der herrlichen normannischen Kathedrale aus dem 13. Jh. Kein Dom am Meer kann es mit dem von Trani aufnehmen. Erhaben ragt San Nicola di Pellegrino als unbestrittene Königin der Küstenkathedralen über di Costa da Bari. Besonders beliebt ist der vollmundige Wein der Region – der „Moscato“. Am Nachmittag geht es weiter zu dem berühmten Castel del Monte bei Andria, das imposante Jagdschloss Friedrich II. Der achteckige Bau zählt wegen seiner absoluten Harmonie zu den eindrucksvollsten profanen Bauwerken der Staufer und wurde zu einem der Wahrzeichen Apuliens. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Fasano. 

Tag 9
Gravina in Puglia – Altamura – Matera – Cisternino

Heute fahren wir zunächst nach Gravina in Puglia, Drehort des Films: “Maria, ihm schmeckt´s nicht”. Über dem Abhang einer steilen Schlucht, die der Stadt ihren Namen gab, liegt die prachtvolle Piazza del Duomo und in der Tiefe erkennt man ein ehemaliges Höhlenviertel. Es geht weiter nach Altamura, einer noch teilweise von Mauern umgebenen lebhaften Provinzstadt, die einst Löwin Apuliens genannt wurde. Vor der Kathedrale aus der Stauferzeit wacht ein steinerner Löwe. Am Nachmittag Fahrt in die malerische Felsenstadt Matera und Spaziergang auf der „Strada Panoramica dei Sassi“ mit schönem Ausblick auf die Häuser- und Höhlenlabyrinthe, die einst als Wohnbauten in den Fels gehauen wurden. Besichtigung der Felsenkirche Santa Maria de Idris, ehemaliges Konvent Sant Antonio. Gegen Abend fahren wir nach Cistenino. Hier wird exklusiv für Sie in der malerischen Altstadt ein Abendessen gegeben. Ein Antipasti-Buffet und Grillspezialitäten sorgen für kulinarische Genüsse. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Fasano.

Tag 10
Fasano – Gargano-Rundfahrt – Monte Sant` Angelo – Vieste – Péschici – Termoli

Heute statten wir des Stiefels Sporn, wie der Gargano im Volksmund gern genannt wird, einen Besuch ab. Morgens Fahrt über Bari und Manfredonia zum Monte Sant´ Angelo, einem uralten Kultplatz mit Blick auf den Golf von Manfredonia, an dem seit dem 5. Jh. der Erzengel Michael verehrt wird: Besichtigung der romanischen Kirche S. Maria und des Rotari-Grabes. Nach unserem Aufenthalt mit Mittagspause fahren wir auf der atemberaubend schönen Küstenstraße nach Vieste, der größten Stadt des Gargano, die sich dramatisch auf mehreren weißen Klippen drapiert. Péschici, die schönste Stadt an der Nordküste ist unser nächstes Ziel. Dank wohlhabender Städter aus dem Norden konnte das wegen seiner Kuppeldächer gerühmte „Centro Storico“ (das historische Zentrum) auf dem Fels über dem Meer säuberlich restauriert werden. Fahrt vorbei am Lago di Varano nach Termoli. Abendessen und Übernachtung im 3-Sterne-Hotel.


Tag 11
Termoli – Verona – Gardasee

Nach dem Frühstücks-Buffet heißt es Abschied nehmen. Wir fahren Richtung Norden vorbei an Pescara – Ancona – Rimini – Bologna – Verona zum Gardasee. Abendessen und Übernachtung.

Tag 12
Gardasee – Heimreise

Nach dem Frühstücks-Buffet geht es mit vielen interessanten Eindrücken zurück nach Hause.

Leistungen

    • Fahrt im modernen Komfortreisebus
    • Jeder Fahrgast verfügt über 2 Sitzplätze im Bus
    • 6 x Übernachtung /HP in 4* Hotel
    • 3 x Übernachtung /HP in 3* Hotel
    • Fährpassage Ancona – Igoumenitsa in  2-Bett-Kabinen (innen)
    • Abendessen und Frühstück an Bord
    • Fährpassage Patras – Bari in  2-Bett-Kabinen (innen) 
    • Abendessen und Frühstück an Bord
    • 3 x ganztägige deutschsprachige Reiseleitung in Apulien
    • 1 x Weinprobe
    • inkl. Hotel- u. Touristensteuer in Griechenland

 

Zuschläge

    • EZ-Zuschlag (mit EZ Kabine auf den Fährpassagen): 245,– €
    • zuzügl. Eintritte und Touristensteuer (Italien)
    • Preis bei Anmeldung nach dem 16.07.2020: 1.720,– € pro Person im DZ